senäh

17senäh und so…

svn_artikelbild

Allgemein
29. Aug 2012
Kommentare: 0

Das Prinzip hinter Subversion a.k.a. SVN

Kategorien: Allgemein | 29. Aug 2012 | Kommentare: 0

Wie ihr vielleicht schon gemerkt habt, bin ich in letzter Zeit ein großer Fan von Artikelserien. Und damit mache ich auch munter weiter. Thema diesmal: Versionsverwaltung. Ich werde die Prinzipien hinter SVN erklären und mit Beispielen anreichern. Außerdem habe ich vor, Git aus der Sicht eines SVN-Umsteigers zu betrachten. Hoffentlich kann diese Serie all jenen einen Einblick geben, die sich wohl oder übel mit der Thematik auseinandersetzen müssen. Eventuell geht aber auch dem ein oder anderen Pro noch ein Lichtlein auf, wetten würde ich darauf allerdings nicht ;)

Den Anfang macht SVN. Warum? Git ist doch der heiße Shice! Mag sein, aber SVN ist gefühlt immer noch verbreiteter. Jede IDE, die Unterstützung für Versionskontrolle mitbringt, kann hundertprozentig SVN. Git? Lediglich vielleicht. Aber Git wird immer populärer. Und das – Achtung Spoiler-Alarm – zurecht. Das wird vor allem deutlich, wenn man von SVN kommt und sich der Stärken von Git bewusst wird. Aber bleiben wir für heute bei SVN. Weiterlesen →

zend_dispatch

Zend Framework
25. Aug 2012
Kommentare: 0

Dispatch-Prozess des Zend Framework in der Übersicht

Kategorien: Zend Framework | 25. Aug 2012 | Kommentare: 0

Dispatch-Prozess. Sagt euch was? Wenn ihr einmal in die Doku des Zend Frameworks geschaut habt, vermutlich schon. Dispatchen bezeichnet den Vorgang des Auseinandernehmens eines Requests um herauszufinden, welche Parameter übergeben wurden, welche Klassen geladen werden müssen (Controller, Action) und, und, und.

Dabei handelt es sich um einen ziemlich komplexen Vorgang, den es aber nachvollziehbar schematisiert in diesem Internetz zu bestaunen gibt. Sogar schon seit 3 Jahren. Ich bin während meiner Bachelorarbeit drauf gestoßen und möchte euch die entsprechende PDF-Datei nicht vorenthalten.

Hier klicken, um zum PDF-File  zu gelangen.

Wordpress Logo

WordPress
20. Aug 2012
Kommentare: 0

Skript Multi-Blog fähig und konfigurierbar machen

Kategorien: WordPress | 20. Aug 2012 | Kommentare: 0

Hier habt ihr ihn nun: den letzte Artikel einer Serie, die sich nun doch über knapp 2 Monate erstreckt hat. Ich habe gezeigt, wie man den Inhalt der Zwischenablage mit Keyboard Maestro (fortan KM genannt) in ein Shell-Skript bekommt, wie man in Bywords HTML-Output Code-Beispiele umschreibet und wie man Bilder sowie den eigentlichen Blogpost hochlädt. Was noch übrig bleibt, habe ich ja bereits im vorherigen Teil angekündigt:

  1. URL, Benutzername und Passwort in eine Config-Datei auslagern,
  2. Skript Multi-Blog fähig machen,
  3. es per KM aufrufen und
  4. inkl. aller notwendigen Dateien zur Verfügung stellen.

Das Ergebnis von allem wird letztendlich Auf geht’s! Weiterlesen →

Zend Framework Artikelbild

Zend Framework
13. Aug 2012
Kommentare: 0

Abstrakte Klasse zum Pimpen des Datenbankzugriffs

Kategorien: Zend Framework | 13. Aug 2012 | Kommentare: 0

So, Finale. In diesem letzten Teil der Serie möchte ich euch eine Klasse zur Verfügung stellen, die das Leben mit Datenbanken im Zend Framework ein wenig vereinfacht. Es geht uns darum häufig verwandte Konstrukte in eine Klasse auszulagern, von der alle anderen Models erben. Somit erhält man als Entwickler schnelleren, intuitiveren oder auf eine andere Art vereinfachten Zugriff auf Lösungen für wiederkehrende Aufgaben.

Methode Numero Uno ist…

selectWithJoin()

1
2
3
4
5
public function selectWithJoin()
{
    return $this->select()
        ->setIntegrityCheck(false);
}

Kommt euch bekannt vor? Sehr aufmerksam! Habe ich bereits im vorherigen Blogpost vorgestellt. Der Weg dorthin und der Nutzen wurden entsprechend ausführlich im letzten Artikel dargelegt. Also direkt weiter im Text. Weiterlesen →

Wordpress Logo

PHP, Server & Config, WordPress
09. Aug 2012
Kommentare: 0

Blogpost absenden und ein notwendiger Hack

Kategorien: PHP, Server & Config, WordPress | 09. Aug 2012 | Kommentare: 0

Wir sind fast am Ziel. Wir haben Metadaten extrahiert, Markup ersetzt und Bilder hochgeladen. Alles, was jetzt noch nötig ist, ist das Hochladen des eigentlichen Blogposts. An sich ein leichtes, wie ihr sehen werdet. Wenn wir jedoch tatsächlich das Verhalten von WordPress in Bezug auf die Mediendaten komplett mimen und uns die Verwaltung über die Mediathek erhalten wollen, müssen wir einen kleinen Hack implementieren. WordPress hat bei seiner XML-RPC-Schnittstelle nämlich ein weig geschlampt. Aber dazu später mehr.

Neue Methode: createPost

Unsere index.php sollte fertig so aussehen:

1
2
3
4
5
6
7
8
<?php
require_once 'inc/EnnoAutoPost.php';
$htmlString = $_SERVER['KMVAR_temp'];
$obj = new EnnoAutoPost($htmlString);
$obj->setMetadata();
$obj->replaceCode();
$obj->replaceImageMarkup();
echo $obj->createPost();

Die createPost-Methode müssen wir in unserer Klasse (in meinem Fall EnnoAutoPost) noch anlegen. Weiterlesen →

Wordpress Logo

WordPress
03. Aug 2012
Kommentare: 7

In WordPress nur 2 statt 4 Größen beim Bilder-Upload erstellen

Kategorien: WordPress | 03. Aug 2012 | Kommentare: 7

Den WordPress Medien-Uploader kennt ihr liebt ihr vermutlich alle. Mittlerweile unterstützt er auch Drag&Drop, was die Arbeit des Hochladens von Bilder wesentlich vereinfacht, wie ich finde. Was mich mitunter noch stört, ist der Datenmüll, der beim Hochladen entsteht. WordPress erstellt automatisch 4 Varianten des Bildes:

  • Thumbnail (standardmäßig 150px)
  • mittleres Format (standardmäßig 300px)
  • Großformat (standardmäßig 1024px)
  • Originalgröße
4 mögliche Größen eines hochgeladenen Bildes

4 mögliche Größen eines hochgeladenen Bildes

Dazu kommen noch weitere “unsichtbare” Formate, wie ich dank Jan herausgefunden habe. Ich benötige in so ziemlich allen Fällen nur das Originalbild und eine Variante in mittlerer Größe. Letzteres wird im Blog angezeigt, bei Klick drauf das größere Original.

Doch wie lässt sich das mit Boardmitteln, d.h. ohne Plugin, erreichen? Recht einfach. Weiterlesen →