senäh

17senäh und so…

artikelbild_jetbrains

Allgemein, Rails
28. Jan 2013
Kommentare: 4

JetBrains IDE Braindump: neue Gruppe in Livetemplates, Einstellungen importieren, bundle exec und Refactoring

Kategorien: Allgemein, Rails | 28. Jan 2013 | Kommentare: 4

Ich finde aus den Braindumps lässt sich eine eigene kleine Kategorie machen. Schon bei der Aufzählung einiger Rails-Tipps habe ich erwähnt, dass viele kleine Probleme immer und immer wieder kommen und ich sie immer und immer wieder vergesse. Darum halte ich sie hier fest, um beim nächsten Mal nicht zu lang danach suchen zu müssen.

Selbiges habe ich heute mit 4 Aspekten der JetBrains IDEs (z.B. PhpStorm, RubyMine, WebStorm, etc.) vor. Let’s get it on. Weiterlesen →

Coding-Logo

Allgemein, WordPress
23. Jan 2013
Kommentare: 3

Google Reader API: Kommentar-Feed abonnieren und direkt in Ordner verschieben

Kategorien: Allgemein, WordPress | 23. Jan 2013 | Kommentare: 3

Wie man das hin und wieder als Programmierer eben so macht löse ich manchmal Probleme einfach aus Lust und Laune. Lukas hatte über Twitter gefragt, ob es nicht eine Möglichkeit gäbe mit einem Klick den RSS-Feed der Kommentare zu einem Blogartikel zu abonnieren. Zusätzlich sollte der Feed gleich in einen extra dafür vorgesehenen Ordner verschoben werden.

Ich habe absolut kein Bedarf für etwas derartiges. Die Realisierung hat mich trotzdem interessiert. Dabei habe ich die Chance genutzt und mich endlich mal mit einer Google API beschäftigt (obviously mit der des Google Readers).

Dabei rausgekommen ist etwas, das ich label-love taufte. Ein Automator-Service bzw. Keyboard Maestro Makro (also Mac-Only) für das Abonnieren eines Kommentar-Feeds (WordPress only!).

Die Einzelheiten der Umsetzung beschreibe ich hier. Warum? Erstmal weil ich’s kann :D Ein Blog will mit Inhalten befüllt werden. Außerdem wartet die Reader API bzw. das, was dazu so im Netz rumschwirrt, mit einigen Überraschungen auf. Vielleicht hilft dieser Blogpost dabei, ein paar Unklarheiten zu beseitigen. Weiterlesen →

target_blank_article

HTML/CSS/JS
17. Jan 2013
Kommentare: 16

Diese Sache mit target=“_blank”

Kategorien: HTML/CSS/JS | 17. Jan 2013 | Kommentare: 16

target=“_blank” kennt ihr? Ist ein HTML-Attribut bei Links, das dafür sorgt, dass sich beim Klick drauf ein neues Fenster öffnet, in dem der Link aufgerufen wird. Hat Vor- und Nachteile und wie sich zeigt, scheiden sich da die Geister.

Ich finde die Diskussion recht interessant. Am besten ihr schaut mal beim Lukas vorbei, dort gibt es noch ein paar mehr Meinungen. Hier ist mein Senf dazu: Weiterlesen →

ruby

Rails
14. Jan 2013
Kommentare: 2

Ruby-Basics: Defined, Encoding, Strings in Strings, mehrere return Werte und Array Goodies

Kategorien: Rails | 14. Jan 2013 | Kommentare: 2

So ein Blog ist auch immer ein Stück weit Hirnauslagerung. Man kann Probleme, die man ständig aufs Neue nachschlagen muss, bis Routine reinkommt, immer und immer wieder googlen. Man kann aber auch ein paar dieser Probleme in seinen Blog schreiben. Beim nächsten Mal weiß man eher wo man suchen muss. Außerdem: schon meine Englisch-Lehrerin hat gesagt, um Sachen zu lernen, muss man sie lesen, schreiben und laut aufsagen. Wichtig ist vor allem der letzte Teil ;)

Ich hoffe, ich helfe einigen von euch bei der Suche oder ihr stoßt hier sogar auf Lösungen, deren Probleme ihr erst noch haben werdet. Weiterlesen →

Coding-Logo

Rails
03. Jan 2013
Kommentare: 0

Rails unter OS X Mountain Lion installieren

Kategorien: Rails | 03. Jan 2013 | Kommentare: 0

Um Rails installieren zu können, muss man vorher einen ganzen Batzen anderer Progrämmchen installieren. Das ist zugegebenermaßen ein klein wenig PITA, aber an sich halb so wild. Außerdem lernt man dabei eine Menge über das Betriebssystem und seine Komponenten.

Was meine ich mit “anderen Progrämmchen”? Damit wir die nächsten Blockbuster-Projekte auf Rails-Basis entwickeln können, müssen wir Rails erstmal installieren. Logisch. Dafür benötigen wir allerdings RVM, den Ruby Version Manager. Dieser wiederum benötigt Git um ordnungsgemäß zu funktionieren. Git installiert sich über Homebrew, einen Paketmanager für OS X. Und – nein, wir sind noch nicht “am Ende des Anfangs” angelangt – für’s Kompilieren der Paketdaten benötigen wir die Xcode Command Line Tools.

Wie man sieht: klassische Bottom-Up-Verarbeitung ;) Der Blogpost ist logischweise andersrum aufgebaut und den notwendigen Schritten entsprechend gegliedert: Weiterlesen →