senäh

17senäh und so…

CSS3 Logo Thumbnail

HTML/CSS/JS
13. Feb 2012
Kommentare: 0

Aus aktuellem Anlass: Nachtrag zum Problem der Vendor-Prefixes

Kategorien: HTML/CSS/JS | 13. Feb 2012 | Kommentare: 0

Jep, eigentlich sind wir eher ein Tutorial-Blog. Eigentlich berichten wir nicht über Neuigkeiten aus der Welt der Webentwicklung sondern zeigen lediglich Anwendungsbeispiele auf. Und eigentlich posten wir auch keine Kommentare oder Meinungen zu gewissen Themen, zumindest nicht derart explizit wie von mir wie am vergangen Mittwoch getan.

Nun hat sich ergeben, dass ausgerechnet in der Woche, in der ich mich entscheide, ausnahmsweise einen solchen Kommentar auf die Allgemeinheit loszulassen, eine recht traurige Diskussion entstanden ist, die besagte Vendor-Prefixes als Grundlage hat.

Mozilla hat ein skurilles, aber begründetes Vorhaben in den Raum geworfen: in zukünftigen Versionen des Firefox will man -webkit-Prefixes unterstützen. Auch andere Nicht-Webkit-Browser sind demgegenüber nicht abgeneigt.

Yet another Beispiel für die negativen Auswirkungen von Monopolen

Warum? Weil viele Entwickler mobiler Webseiten nur Webkit-Browser beachten. Da der Großteil des mobilen Datenverkehrs (Android, iOS) über Webkit-basierte Browser läuft, ein Stück weit nachvollziehbar. Natürlich gehört es quasi zum guten Ton, auch Prefixes anderer Browser-Hersteller zu implementieren. Wenn der (zahlende) Kunde allerdings sagt “Die Seite muss auf Android und iOS laufen, der Rest ist Wumpe!” – wird der im Allgemeinen gestresste und unter Zeitdruck stehende Entwickler sich die Zeit nehmen, die Prefixes anderer Browser zu implementieren oder sogar zu testen?

Vermutlich nicht.

Die Folge daraus? Benutzer des mobilen Firefox bekommen den Eindruck, dass der Browser schlecht sei, weil er bestimmte Seiten nicht richtig darstellt. Dass der Fehler hier beim Entwickler liegt ist dem Laien nicht bewusst – und selbst wenn, es ist ihm egal. Schließlich will er lediglich ein optimales Surferlebnis, das ihm mit dem Firefox scheinbar verwehrt bleibt.

Entsprechend sehen die Firefox-Macher von Mozilla sich gezwungen auch -webkit-Prefixes zu implementieren um diesem Eindruck entgegen zu wirken.

Déjà-vu

Kommt bekannt vor, oder? Jep, kurz nach der Jahrtausendwende gab es ein ähnliches Phänomen. Statt Webseiten standardkonform zu interpretieren und entsprechende Fehler des Entwicklers in einer ebenso fehlerhaften Anzeige resultieren zu lassen, galt Fehlertoleranz als Feature. Die daraufhin folgende Erfolgsstory des IE6 ist Lesern dieser Zeilen sicherlich hinlänglich bekannt.

Weiterhin würde Mozilla Webkit-Browsern zugestehen, das Monopol über den Browsermarkt (wenn auch nur mobil) inne zu haben, und somit den Konkurrenzkampf aufgeben. Das Implementieren von -webkit-Prefixes wäre lediglich der letzte Versuch nicht alle Kunden Richtung Apple und Google zu verlieren. Dadurch hätten wir wieder die Situation, dass ein Hersteller (hier ist die Webkit-Engine gemeint) die Richtung vorgibt. Mozilla würde sich nicht länger an den HTML5-Spezifikationen orientieren, sondern experimentelle Features der Webkit-Browser nachahmen. Wozu haben wir nochmal all die Jahre für ein besseres, standardkonformes Web plädiert?

Zero is no longer an option

Wir werden sehen, wo diese Entwicklung hinführt. Es ist der erste herbe Dämpfer in der ansonsten – gefühlt – recht positiven Geschichte der Standardisierung von HTML5. Hier treffen ein Stück weit auch verschiedene Interessen aufeinander – beide nachvollziehbar. Jedoch ist die wirtschaftlich Orientierte von Mozilla & Co (“Zero [webkit support] is no longer an option for us”) ein Stück weit realer und bedrohlicher, als die Idealisierte der restlichen Working Group.

Was können wir als Entwickler tun? Nicht faul sein, alle Major-Browser berücksichtigen, zur Not Github-Repos nach Webkit-only Support durchforsten und entsprechend forken.

Weiterführende Links:

  • News dazu bei Golem
  • Aufzeichnungen des Treffens der CSS Working Group, die die Debatte entfacht hat
  • Petition, in der ihr eure Stimme gegen die Pläne von Mozilla & Co erheben könnt
  • ein Haufen weiter Links zum Thema bei CSS-Tricks

Autor: Enno

Ich bin Enno. PHP ist mein Ding, aber auch alles Neue rund um die Themen HTML5, CSS3 & Co finde ich interessant. Ich mag es Leuten zu helfen und mein Wissen weiterzugeben. Sollte dir mein Beitrag gefallen haben, lass doch nen Kommentar da oder benutze einen der Social Buttons, um deinen Dank auszudrücken ;)