senäh

17senäh und so…

Allgemein
30. Dez 2012
Kommentare: 0

YouTube-Redesign: Warum Überschriften auch unter dem Content Sinn machen

Kategorien: Allgemein | 30. Dez 2012 | Kommentare: 0

Google lernt langsam Design. Was heißt langsam, eigentlich seit der Veröffentlichung von Google+. Die Designs waren schon immer minimalistisch, genauer genommen war die Einfachheit der Sucheingabemaske vermutlich der Grund für den initialen Erfolg der Suchmaschine.

Doch was Google jetzt mit all seinen Services macht, ist beachtlich. Einfache Formen, keine Verläufe mehr aus den 90ern. Subtile Farbgestaltung rund um das Corporate Design in seinen blau-rot-gelb-grünen Tönen. Mir gefällt diese Entwicklung wirklich sehr. Auch wenn sich vielerorts über zu viel Whitespace empört wird.

In den letzten Wochen hat YouTube ein Redesign erfahren. Es passt sich noch besser in die restlichen Google Services ein. Der Aspekt, der mich aber besondern interessiert, ist die Platzierung der Videotitel.

Mach neu

Links alt, rechts neu

Links alt, rechts neu

Man sieht die für Google Services mittlerweile typische Navigationsleiste links und die Suchmaske oben. Mehr weiß als grau und vereinfachte Bedienelemente. So hat der Such-Button z.B. keinen Verlauf mehr.

Nun aber zu dem Punkt, auf den mich Till erst durch einen Tweet so richtig aufmerksam gemacht hat. Was vorher als Überschrift – so wie man es kennt – über dem Video positioniert war, findet sich nun unterhalb wieder. Und hier lässt sich die Stärke der Redesigns erkennen. Im Hause Google wurde nachgeacht, getestet, ausgewertet und den Ergebnissen entsprechend gehandelt. Zumindest ist das meine Vermutung 😉

Mobile First sorgt mal so nebenbei für Innovationen im Interface Design

Grundsätzlich gilt beim Interface Design nahezu immer

Don’t innovate, imitate!

Hätten wir jedoch nicht hin und wieder auch ein paar Innovationen der bisherigen Benutzererfahrung, wäre unser Leben am Bildschirm immer noch recht trist.

Es gibt seit geraumer Zeit beim Designen einer Webseite den Mobile First Approach. Viele Webseiten sind responsive, das meint in den meisten Fällen die Anpassung an unterschiedliche Breiten des Browserfensters (Viewports). Wenn man also die ersten Elemente des Designs im Grafikprogramm der Wahl erstellt, hat man grundsätzlich 2 Ansätze:

  • Desktop first (die Webseite für den normalen Arbeitsrechner zuerst designen und dann auf die kleineren Bildschirme anpassen)
  • Mobile First (mit der mobilen Ansicht starten und dann für größere Bildschirme anpassen)

Natürlicher erscheint der Erste, da wir eigentlich Webseiten vom Desktop auf Mobilgeräten besser benutzbar machen möchten und deshalb auch Desktop- auf Mobil-Ansicht anpassen wolle . Wenn man aber den zweiten Weg wählt und zuerst sein Design beim Smartphone-Screen startet, ist man gezwungen sich Gedanken darüber zu machen, was die wesentlichen Elemente sind. Die mobile Benutzung einer Webseite sollte auf die nötigsten Funktionen und Elemente reduziert sein.

Diese Denke führt schlussendlich dazu, dass man auch in der Desktop-Ansicht der Webseite einige Elemente einfach weglässt. Weniger ist mehr. Das wiederum sorgt (in den meisten Fällen) für eine verbesserte Benutzererfahrung. Darum auch die reißerische Überschrift dieses Abschnitts 😉

Was das ganze mit YouTube zu tun hat…

Werft mal einen Blick auf die mobile Ansicht von YouTube.

Mobile YouTube-Ansicht auf dem iPhone

Mobile YouTube-Ansicht auf dem iPhone

Dort sieht man schon sehr lang das Video ganz oben und alle anderen Informationen drunter. Dieses Verhalten wurde jetzt für den Desktop adaptiert. Der Titel eines Videos befindet sich nun unter dem eingebundenen Video selbst. Wie man sieht: Mobile First liefert Innovation.

Ist das jetzt gut oder schlecht?

Kann man – wie bei relativ vielen Design-Entscheidungen – drüber streiten. Ich für meinen Teil halte es sehr wohl für sinnvoll.

In vielen Fällen weiß ich bereits, was mich erwartet, oder aber der Titel interessiert einfach wenig bis gar nicht.

Beispiele? Ich stolpere über ein Video bei Twitter:

Fail Compilation 2012 [YouTube-Link]

Ich weiß, was mich erwartet, der Titel ist nicht von Interesse.

Oder ich klicke auf ein related Video in der Seitenleiste. Der Link dorthin beinhaltet Titel, Thumbnail und weitere Informationen. Ich weiß, was mich erwartet, der Titel ist nicht von Interesse.

Die Fälle, in denen ich den Titel tatsächlich wissen möchte, bevor ich mir das Video selbst ansehe, sind in der Unterzahl. Und selbst wenn, es ist ja nicht so, dass der Titel unauffindbar ist. Ihm wird nur – richtigerweise, wie ich finde – eine dem Video untergeordnete Rolle beigemessen.

Es ist ungewohnt, eine Überschrift unter dem Content zu finden. Aber nur, weil es etwas neu ist, ist es nicht falsch, oder?

Autor: Enno

Ich bin Enno. PHP ist mein Ding, aber auch alles Neue rund um die Themen HTML5, CSS3 & Co finde ich interessant. Ich mag es Leuten zu helfen und mein Wissen weiterzugeben. Sollte dir mein Beitrag gefallen haben, lass doch nen Kommentar da oder benutze einen der Social Buttons, um deinen Dank auszudrücken ;)